Pflegefachkräfte und Pflegekräfte für unseren ambulanten Pflegedienst gesucht!
Alle Info gibt es in den Stellenangeboten.

Ansprechpartnerin

Janett Schmeling
Kitaleiterin "Haus der kleinen Entdecker"

Marienallee 12
01099 Dresden

Tel.:  0351 8105680
Fax.: 0351 810568169

kita-marienallee(at)drk-dresden.de


Öffnungszeiten

6:00 - 18:00 Uhr

Februar 2017

Mit "ADACUS" sicher im Straßenverkehr

Gefiederter Besuch im "Haus der kleinen Entdecker": Rabe "ADACUS" fragt unsere Kinder, was sie über den Straßenverkehr schon alles wissen. Es wird gesungen, gelacht - und vieles gelernt.

Den Weg in die Kita gehen, fahren oder radeln unsere Kinder jeden Morgen zusammen mit ihren Eltern. Doch auch die Kleinsten werden groß und wollen Schritt für Schritt ihre Umwelt auf eigene Faust erkunden. Zwangsläufig stellt sich Erziehern sowie Eltern die Frage: Können die Kinder das allein - und vor allem sicher?

Um darauf gelassen mit "Ja, na klar!" antworten zu können, besuchte vergangenen Freitag "ADACUS" die DRK-Kita "Haus der kleinen Entdecker"". Der blaue Rabe mit der roten Mütze führte 33 Kinder durch das Verkehrssicherheitsprogramm "Aufgepasst mit ADACUS". Das vom ADAC geführte und vom sächsischen Kultusministerium unterstütze Training soll "Kinder spielerisch an die Rolle als Fußgänger im Straßenverkehr heranführen". Gelungen ist dieses Vorhaben in drei Schritten:

1. Aufmerksamkeit wecken und über Vorkenntnisse reden

"ADACUS" kam nicht allein in die Kita. Mit dabei war Frau Wendt, ihres Zeichens "gelber Engel" beziehungsweise Verkehrserzieherin beim ADAC. Sie begrüßte die Kinder und fragte, was sie in Sachen Verkehrsregeln schon alles wüssten. Einiges wurde von den Kindern genannt. Noch mehr lernten sie aus einem Lied, das Frau Wendt vorspielte und zusammen mit dem Raben sang. Darin ging es um einen Jungen, der schon allein in die Kita geht. Aufmerksam sollten die Kinder dem Text des Liedes folgen. Als es zu Ende war, fragte sie Frau Wendt nach dem Inhalt. Die Aufmerksamkeit der "kleinen Entdecker" war geweckt.

2. Neue Situationen kennenlernen

Im zweiten Schritt sollten die Kinder anhand von Schaubildern verschiedene Verkehrssituationen und das richtige Verhalten in eben diesen kennenlernen. Zentrale Rolle auf den Bildern spielte der Junge Paul, der auf seinem Weg in die Kita viele Fehler macht. Frau Wendt zeigt die Bilder und wollte von den "Entdeckern" wissen, was Paul falsch oder richtig macht. Eifrig meldeten sich die Kinder und trugen vor, was sie dachten. Und oftmals lagen sie dabei richtig. Um aber wirklich auf Nummer sicher zu gehen, wurden die Situationen im dritten und letzten Teil des Verkehrstrainings nachgestellt.

3. Dazugelerntes verinnerlichen

Ein schwarzer Teppich als Straße, eine Ampel und Leibchen, deren Aufschriften die Kinder in die Rollen als Autofahrer beziehungsweise Fußgänger schlüpfen ließen - das brauchte es für den dritten Schritt. Die ADAC-Trainerin erklärte den Kindern, was sie beispielsweise an einem Zebrastreifen oder einer grünen Fußgängerampel verhalten sollten. Nach einigen Minuten war allen Kindern klar: Egal, wo wir stehen - erst sehen, dann gehen. "Links, rechts und noch mal links", davon und den Bewegungen die ihre Köpfe am Straßenrand machen sollten, dürften die Kinder am Tag nach "ADACUS" Besuch sicherlich geträumt haben.

>> Mehr Informationen zum Verkehrssicherheitsprogramm des ADAC Sachsen unter: https://www.adac.de/adac_vor_ort/sachsen/sicherheit_verkehr/ADACUS.aspx

Winter 2016

Disneyzauber in DRK-Kita „Haus der kleinen Entdecker“

Gespenstische Ruhe beherrschte heute die langen Flure im Kindergarten von Dresdens größter DRK-Kindertagesstätte. Was war passiert? Alle Kinder und Erzieher haben sich im großen Tanz- und Musikraum versammelt und waren völlig verzaubert von der Generalprobe eines wundervoll inszenierten Disney-Musical´s. 45 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren haben sich in wunderschöne Anna´s und Elsa´s, in lustige Olaf´s, in mutige Kristoff´s und liebenswerte Sven´s verwandelt. Sie sangen mit Leidenschaft ihre Lieder und begegneten in dem völlig frei von einer Erzieherin inszenierten Musical einer Affenbande, Feuerkindern und Sonnenkindern. Die kleinen Musicalstars nahmen in der Vorführung ihre Kindergartenfreunde mit auf eine bezaubernde Reise durch das Königreich Arendelle, durch das „Geweihte Land“ zum Königsfelsen und durch den Dschungel. Unterwegs trafen sie auf Teekanne Madame Pottine, der kleinen Stehuhr Von Unruh und dem äußerst charmanten Dreiarmleuchter Lumiére. Sie alle sorgten dafür, dass unter den begeisterten Zuschauern viel gelacht wurde sowie auch die eine oder andere Träne des Entzückens rollte. Und wie im richtigen Film lagen sich Anna und Kristoff am Ende in den Armen. Elsa konnte durch die Liebe und den Mut ihrer Schwester von ihrem Zauber erlöst werden. Die Generalprobe war ein beeindruckendes Erlebnis für Darsteller und Zuschauer gleichermaßen und ist in jeder Hinsicht gelungen. So steht der Aufführung vor den Eltern unserer kleinen Stars nichts mehr im Wege.

 

Bundesweiter Vorlesetag 2016 bei unseren Krippenkindern in unserer Kita „Haus der kleinen Entdecker“

Jedes Jahr am dritten Freitag im November ist bekanntlich bundesweiter Vorlesetag. Unabhängig davon, dass unsere Kinder im Tagesablauf sehr regelmäßig sich mit Büchern beschäftigen und spannende Geschichten vorgelesen bekommen, ist dieser Tag immer auch etwas Besonderes.

Gemäß dem Motto „Lesen die Fantasie beflügelt und den Leser in eine andere Welt entführt.“ Thomas Jurk, MdB gab es erstmalig am 18.11. auch für unsere Krippenkinder Vorlesepaten.

Frau Wintermeyer und Frau Jobke – beides Bibliothekarinnen unserer benachbarten Bundeswehr – besuchten die großen unserer Jüngsten.
So lauschten die Kinder andächtig den Geschichten der Raupe Nimmersatt oder der vom kleinen Maulwurf „der wissen wollte wer ihm auf den Kopf gekackt hat“. Peterson und Findus wurden „studiert“ und viele weitere spannende und tolle Kinderbücher.

Auf jeden Fall hat dieser Besuch unseren Gruppenalltag in der Kita bereichert und wir bedanken uns herzlich bei den Akteurinnen!

Schon mal zum Vormerken:
Der nächste Bundesweite Vorlesetag findet am 17.11.2017 statt.

Lichterfest in unserer Kita „Haus der kleine Entdecker“

Die Blätter färben sich bunt, die Tage werden kürzer… Dies ist genau die richtige Zeit für unser Lichterfest am 17.11.2016. Um 15 Uhr begann ein buntes Treiben unter dem Motto „Licht und Schatten“ umrahmt von vielerlei interessanten Mitmach-Aktionen. Gestaltet wurde das Nachmittagsprogramm für Groß und Klein von angehenden Sozialassistenten und Sozialassistentinnen unserer benachbarten Berufsschule der DPFA. In unserem Matsch- und Experimentierraum verwandelten malerische Zauberkünstler die Gesichter der Kinder in Prinzessinnen, Piraten, Blumen uvm. Spannung pur herrschte beim Puppentheater. Die Kinder konnten gemeinsam mit ihren Eltern Schattenportraitzeichnungen von sich selbst gestalten, Windlichter basteln und eigene Glühwürmchen herstellen. Der Lichtermann schlich mit den Kindern durch das Haus – Sterne galt es zu Suchen und zu Finden. Aufregend und lustig zu gleich was das Zeichnen von Lichtbilder im Dunklen. Großen Andrang und anschließenden Beifall erhielten unsere Erzieherinnen Bettina Jülich und Ulrike Riedig, welche das Märchen von „Frau Holle“ in einem Theaterstück den großen und kleinen Entdeckern präsentierten. Große Begeisterung herrschte bei der Tanzeinlage unserer kleinen Tanzmäuse unter der Leitung von Frau Heinzel. Im Kinderrestaurant wurde mit einem kleinen Imbiss für das leibliche Wohl gesorgt. Den Abschluss bildete ein tolles Standkonzert des „Dresdner Fanfarenzuges“ mit anschließendem, singenden Lichter-Umzug um das Haus. Das Wetter hat es sehr gut mit uns gemeint - der Wind hat kein Lichtlein ausgepustet. So dass zahlreiche liebevoll gestaltete Laternen leuchtend in der Dunkelheit die Kinderaugen Strahlen ließen und mit dem „Ich geh mit meiner Laterne …“ – Liedmelodie auf den Lippen den Heimweg antraten. Im Namen der Kinder, Eltern sowie dem gesamten Team unserer Kita „Haus der kleinen Entdecker“ sagen wir ein großes Dankeschön an die Schüler der DPFA Schule, an Bettina Jülich, an Ulrike Riedig und an Jessica Heinzel sowie allen Helfern und Unterstützern in der Vor- und Nachbereitung.

 

Herbst 2016

In unserem Haus ist immer etwas los

Der Sommer ist viel zu schnell vergangen, und wir konnten viel in der Natur erleben bzw. in allen Gruppen wurden verschiedene interessante Projekte durchgeführt. Wenn man jetzt in die einzelnen Gruppen schaut, begegnen uns Themen wie die Raupe Nimmersatt oder ein Bücherprojekt…auch duftete es diese Woche köstlich aus der Küche, wo mit den Kindern Muffins gebacken wurden. Tolle Kunstwerke der Kinder schmücken die Zimmer und die Gänge. Lustige Kürbisse vor den Zimmern begrüßen uns schon am Morgen.

Im September finden in vielen Gruppen Elternabende statt und außerdem macht der Fotograph schöne Fotos von uns und der Zahnarzt schaut ob die Zähne in Ordnung sind.

Ganz herzlich begrüßen wir unsere neuen „Minis“ in der „Fliegenpilzgruppe“ und in der „Eulengruppe“. Die jeweils beiden Erzieher der Gruppen haben liebevoll ihre Zimmer eingerichtet, und sich sorgfältig auf den Start ihrer neuen Kinder vorbereitet.
Frau Gocke und Frau Herold, die Erzieher in der „Eulengruppe“ berichteten uns folgendes: Am ersten September begannen wir die ersten sechs Kinder der „Eulengruppe“ einzugewöhnen. Bis Ende des Jahres sind wir mit 4 Mädchen und 7 Jungen vollständig. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit unseren „Eulenkindern“.
Auch die beiden Erzieherinnen der „Fliegenpilzkinder“ Frau Jäschke und Frau Kühne gaben uns einen kleinen Einblick in ihr Gruppenleben: Seit dem 01.08.2016 gibt es nun unsere „Fliegenpilze“ die bis zum 01.11.2016 von 3 Jungen und 10 Mädchen vervollständigt werden. Die Kinder die im August und September mit der Eingewöhnung begonnen haben fühlen sich schon jetzt sehr wohl bei uns, und wir freuen uns auf die Kinder die noch dazu kommen werden. 

Kleine Leute, auf großer Fahrt!

Ein besonderer Krippentagesausflug der Gänseblümchen mit Frau Bernhard und Frau Klatte in das „Wildgehege Moritzburg"! Am 26.08. ging es für die Kleinsten auf große Fahrt. Schon die Vorbereitung für den Ausflug war für die Erzieher eine große Herausforderung, mussten wir doch unseren Ausflug bei den RVD Bussen anmelden. Dies gestaltete sich im Vorfeld als ein großes Problem. Obwohl sich das Servicecenter des RVD größte Mühe gab, war kein Platz für 2 Krippenwagen im Bus.
Also beschlossen wir Erzieher uns bei strahlendem Sonnenschein mit nur einem Krippenwagen und 8 Kindern sowie 2 Eltern als Begleitung auf den Weg zu machen. Mit dem Überlandbus am Moritzburger Markt angekommen sahen wir Pferde und schon da waren die ersten Kinder ganz aus dem Häuschen und wir sahen in strahlende Kinderaugen. Wir liefen in gemäßigtem Tempo, denn einige Kinder mussten laufen und sahen dabei weitere Pferde bis zu unserem Ziel.
Im Wildgehege angekommen wurde erst einmal unser Proviant ausgepackt und alle Kinder haben eine Kleinigkeit gegessen. Nun konnten wir auf Entdeckungstour gehen. Vorbei an Rehen, Waschbären, Schweinen, Luchsen. Wir hatten das Wildgehege fast für uns allein. Das Beste aber war, wir kamen genau zur Futterzeit und konnten somit alle Tiere von nahen sehen. Zur Mittagszeit haben wir uns langsam auf den Rückweg gemacht, einzelne Kinder haben im Wagen geschlafen andere sind wieder gelaufen. Schließlich waren wir wieder an der Abfahrtshaltestelle angelangt und konnten in die Kita fahren.
Geschafft von den vielen Eindrücken und doch glücklich waren die Kinder, Eltern und Erzieher einen so schönen Tag gemeinsam erlebt zu haben!

Fazit: Mehr davon!!!